Ziel und Zweck des AOI-Anwenderkreises:
 
(siehe auch >>PLUS 11/2007<<)

Die große Bedeutung der AOI (automatische optische Inspektion) liegt in der Möglichkeit einer visuellen 100%-Prüfung des Fertigungserfolgs in jedem Fertigungsschritt. Die adapterlose, weil visuelle Prüfung ist dem elektrischen Test vorgeschaltet. Dadurch wird die Einbringung von Lötfehlern wie offene Lötstellen, Brücken, und fehlende oder falsch positionierte Bauteile in den ICT (In-Circuit-Test) vermieden. Dies steigert den Durchsatz und vermindert die Notwendigkeit mehrfacher Prüfungen am ICT. Aufgrund dieser verringerten Prüfanforderungen am ICT können Testpunkte auf der Leiterplatte eingespart werden, was der Miniaturisierung der elektronischen Schaltungen entgegenkommt.

Aufgaben der AOI sind Fehlererkennung und automatische Auswertung nach Ort, Art und Anzahl. Die Bauteilprüfung wird durch Texterkennung vervollständigt. Die schnelle Klassifizierung und Darstellung einer Fehlerstatistik gibt Rückschlüsse auf Fehlerhäufung und damit Hinweise auf die Notwendigkeit von Prozesseingriffen; eine Fehlerkorrektur wird damit in der laufenden Fertigung möglich. Mit dem hohen Preis-Leistungsverhältnis heute verfügbarer Computerhardware und Bildverarbeitungs- und Auswertesoftware werden AOI-Systeme zunehmend auch in kleineren Fertigungsbetrieben eingesetzt.

Um die Möglichkeiten der AOI auszureizen, muss der Anwender seine Anforderungen formulieren und dieses Anforderungsprofil mit der Leistung einsetzbarer Systeme vergleichen. Prüftor, Verfügbarkeit, Prüfprogrammerstellung, Beleuchtung, Bauteildatenbank, Pseudofehler, Fehlerschlupf und Fehlerrate sind eine Auswahl von vielen Punkten, deren Definition und Interpretation zwischen Anwender und Systemlieferant abzustimmen sind. Der AOI-Anwenderkreis entstand aus dem Wunsch nach Erstellung eines Rahmenpflichtenhefts für AOI-Systeme. In mehreren Stufen wurden im Anwenderkreis Informationen zusammengetragen, aus denen unter dem Titel "Anwenderübergreifendes Lastenheft für AOI/Lötstellenkontrolle" eine Broschüre entstand, die derzeit im FED erhältlich ist.

Aktivität des AOI-Anwenderkreises ist ein Erfahrungsaustausch der Mitglieder untereinander. Jährlich finden zwei bis drei Treffen statt; Gastgeber sind meist AOI-Anwenderfirmen. Eingeladen sind AOI-Anwender und solche, die es werden wollen - denn gerade hier sind die Anforderungen beginnend mit der Beschreibung von Produkt, Fertigung und Prüffeld genau zu definieren. Was soll mit der Einführung von AOI erreicht werden, welche Fehlerarten und Fehlerraten liegen aktuell vor, wie werden Prüfprogramme erstellt, wie wird der Output des AOI-Systems zur Optimierung von Fertigung und, nicht zu vergessen, Design genutzt...

Kontakt (e-mail): Jürgen Brag

zurück